Ihr Warenkorb
keine Produkte

Wasseraufbereitungsanlagen für privaten Bereich

Gerne legen wir auch Wasserenthärtungsanlagen für ihr Eigenheim aus. Die Wahl der richtigen Anlage hängt von
verschiedenen Faktoren ab.

- Ihr täglicher Wasserbedarf 
- Der Grad der deutschen Wasserhärte

Um die Wasserhärte zu messen, bieten wir Härtemessbestecke zum Ermitteln der Gesamthärte in Grad deutscher Härte ( °dH ) an.


Die Wasserenthärtung nach dem Ionenaustauschprinzip ist ein Aufbereitungsprozess. Hierbei werden Kationen, insbesondere
Calciumionen und Magnesiumionen, die für die Wasserhärte verantwortlich sind, unter Verwendung von Kationenaustauscherharzen
gegen Natriumionen ausgetauscht. Dabei wird ein stark saurer Kationenaustauscher in Natriumform eingesetzt.

Dieser Kationenaustauscher ist mit Natriumionen beladen und tauscht diese äquivalent gegen die Ionen der Härtebildner Calcium und
Magnesium aus. Da bei der Wasserenthärtung lediglich ein Salz (Natursalz) gegen das andere ausgetauscht wird, spricht
man auch von einem Neutralaustauscher. Der Prozess der Wasserenthärtung kann zur Regeneration im Gleichstromverfahren
oder Gegenstromverfahren
durchgeführt werden. Hierzu werden dem Ionenaustauscher Natriumionen im Überschuss angeboten.
Zur Regeneration verwendet man eine gesättigte Kochsalzlösung, die beispielsweise durch das Auflösen von Kochsalztabletten
hergestellt wird.



                                     


Vorteile:
- Reparatur. - und Wartungsintervalle von Haushaltsgeräten werden durch die Entkalkungsanlage erheblich verringert
- Kalkschutz bei bestehenden Rohrinstallationen
- Fortwährender Glanz in Dusche und Bad
- Strahlender Glanz auf Gläsern und Geschirr
- Samtweiche Wäsche
- Zarte Haut und spürbar weiches Haar
- Die Lebensdauer ihrer Haushaltsgeräte wird erhöht
- Der verringerte Einsatz von chemischen Reinigungsmitteln kommt unserer Umwelt zu Gute


 

Anwendungsbereiche einer Enthärtungsnalage

Bei Privathaushalten ist der Einsatz einer Enthärtung immer dann sinnvoll, wenn sich Kalkablagerungen störend bemerkbar machen.
Dies ist bereits bei einer Wasserhärte von ca. 10°dH der Fall. Sie merken es an harter Wäsche, hartnäckigen Ablagerungen im
Bad- und Küchenbereich, Rückstände in Kochtöpfen, Wasserkocher und der gleichen. Auch in privaten Schwimmbädern kann eine
Wasserenthärtungsanlage Ablagerungen an Fließen oder Schwimmbadfolien wirkungsvoll minimieren.

Eine Wasserenthärtungsanlage wird unmittelbar nach dem Stadtwasserzähler und einem dahinter montierten Rohrtrenner
/Systemtrenner sowie Vorfilter über einen Montageblock in das Rohrleitungsnetz montiert.

 

Worauf sollte man beim Einsatz einer Weichwasseranlage / Enthärtungsanlage achten?

Zum Einen ist es wichtig das die Weichwasseranlage von Ihrer Größenauslegung richtig berechnet wurde und passend
auf Ihren Anspruch ausgewählt wurde. So sparen Sie auf längere Zeit viel Geld durch zu viel verbrauchtes Regenerierwasser
sowie Regeneriersalz. Die bei uns angegebene Kapazität im Zusammenhang mit Ihrer vor Ort anliegenden Wasserhärte
muss im Verhältnis stehen. Sie sollten darauf achten das die Weichwasseranlage nur einmal die Woche rückspült, da
nach 7 Tagen eine automatische Zwangsregeneration durchgeführt wird.

Zunächst muss überprüft werden, ob ein Mindestdruck von 2 bar vorhanden ist. Dieser Druck wird oftmals von der Ventilsteuerung
benötigt, um die Steuerkolben hydraulisch zu betätigen. Ohne ausreichende Druckverhältnisse kann eine störungsfreie Funktion
nicht gewährleistet werden. Sinngemäß ist bei Drücken, die über dem vom Hersteller vorgeschriebenen Maximaldruck
liegen, ein Druckminderer vorzusehen. Die Steuerventile sind üblicherweise bis zu einem maximalen Druck von 8,5 bis 8,6 bar
zugelassen. Dennoch sollte man nicht bis an die Grenzen gehen, da Druckschläge im System ein Vielfaches des normalen
Druckes ausmachen können.

Bitte überprüfen Sie die Platzverhältnisse. Die Enthärtungsanlage wird meistens nach dem Wasserfilter eingebaut.
Sie kann hierbei entweder fest verrohrt und direkt an das Rohrleitungssystem angeschlossen werden. Sinnvoller ist
jedoch der Anschluss mittels eines  Montageblocks mit Bypass-Funktion sowie Verschneideeinrichtung und
Probeentnahmehahn unter der Verwendung von flexiblen Anschlussschläuchen aus Edelstahl LC Flex.





                       PDF