Ihr Warenkorb
keine Produkte

Vollentsalztes Wasser - Die Vorteie


Für das Reinigen von Gläsern und Bestecken wird in der Großküche und Gastronomie vollentsalztes / deminaralisiertes Wasser verwendet.
Um ein außerordentliches gutes Spülergebnis zu erzielen und die Langlebigkeit ihrers Geschirrs zu gewährleisten,
wird die Wasseraufbereitung für kleinere Abnahmen, wie an Glasspülmaschinen, über sogenannte Vollentsalzungspatronen durchgeführt.

Für einen größeren Bedarf an aufbereitetem VE-Wasser wird der Einsatz einer Umkehrosmoseanlage empfohlen.
Der Vorteil hierbei ist ein fleckenfreies Spülergebnis, ein deutlich reduzierter Spülmittelverbrauch sowie ein reduzierter Einsatz von Entkalkern und Reinigungsmitteln.
 

Vollentsalztes Wasser - Vollentsalzungsanlagen

Das Wasser durchströmt mit einem regenerierbaren, ionisch ausgeglichenem Mischbettharz
( Im Verhältnis 40 % Kationen zu 60 % Anionen ) einen mit VE Harz befüllten Edelstahldrucktank und gibt dabei seine
Schwermetalle sowie Salze an das Filtermaterial ab.

Es kann je nach Anwendung eine Leitfähigkeit von unter 1 µS /cm erreicht werden. Nach einer zuvor errechneten Wassermenge, sollte das
Filtermaterial erneuert bzw. regeneriert werden. Durch ein im Wasserausgang eingesetzes Leitwertmessgerät kann die Wasserqualität kontinuierlich überwacht werden.

 
                       
 


 

Vollentsalztes Wasser - Umkehrosmoseanlagen

Umkehrosmoseanlagen werden in verschiedensten Ausführungen für unterschiedliche Einsatzbereiche gebaut.
Auf Kundenwunsch werden diese als freistehende Anlage mit einem Vorratsbehälter für VE-Wasser auf Ihren Anspruch angefertigt oder auch als Einbauversion für eine Montage in die Spülmaschine eingesetzt. Alternativ besteht die Möglichkeit der Fertigung als Wandanlage.

Je nach Wasseranforderung und Herstellerangaben können diese von ihrer Leitfähigkeit und damit auch der Qualität des
Ausgangswassers auf einer geforderten Wasserqualität betreiben werden.               

Zur Gewinnung von reinem Wasser aus einer Osmose werden Membranen aus unterschiedlichen synthetischen Materialien
eigesetzt. Durch dieses Verfahren werden unerwünschte Ionen zurückgehalten und über einen Kanalanschluss ausgespült.
 
Um die Qualität der Anlage zu gewähleisten sollten regelmäßige Wartungen durchgeführt werden.  


Teilentsalztes Wasser

Die Teilentsalzung erfolgt mittels Filtration über einen schwach sauren, mit Wasserstoffionen beladenen, Anionenaustauscher.

Bei der Entkarbonisierung entsteht Kohlenstoffdioxid, welcher in einem nachgeschalteten Riesler entfernt werden muss.
Eine Entkarbonisierung wird in vielen Fällen einer Enthärtung vorgeschaltet. Die Regeneration erfolgt vorzugsweise mit Salzsäure.

Die Teilentsalzung sorgt für einen Langzeitschutz Ihrer Maschinen und Ihres Spülgutes. Des Weiteren wird ein großer Teil
Ihrer Energiekosten eingespart. Ein individuell abgestimmtes Filtermedium holt gezielt die Kalkbildenden Ionen aus dem Rohwasser.
Das Ergebnis: Teilentsalztes Wasser, das überall dort Anwendung finden sollte, wo die Karbonathärte zu hoch und der zusätzliche
Mineraliengehalt im Rohwasser als unkritisch bezeichnet werden kann.

Einsatzbeispiele:

- Spülmaschienen und Konvektomaten
- Kaffeevollautomaten
- Für die Zubereitung von Speisen, Getänken und Saucen
- Kesselspeisewasser
- Kombidämpfer, Kaffeemaschinen, Backautomaten

 

Enthärtetes Wasser - Einsatz einer Enthärtungsanlage

Gerne legen wir auch Wasseraufbereitungsanlagen für Ihre Industrieanlagen aus. Die Wahl der richtigen Anlage hängt von
verschiedenen Faktoren ab.

- Täglicher Wasserbedarf 
- Arbeitsabläufe für Stoßzeitenberechnungen
- Grad der deutschen Wasserhärte

Um die Wasserhärte zu messen, bieten wir Härtemessbestecke zum Ermitteln der Gesamthärte in Grad deutscher Härte ( °dH ) an.
Die Wasserenthärtung nach dem Ionenaustauschprinzip ist ein Aufbereitungsprozess. Hierbei werden Kationen, insbesondere
Calciumionen und Magnesiumionen, die für die Wasserhärte verantwortlich sind, unter Verwendung von                                          Kationenaustauscherharzen gegen Natriumionen ausgetauscht.

Hierbei kommt ein stark saurer Kationenaustauscher in Natriumform zum Einsatz. Dieser Kationenaustauscher ist mit Natriumionen
beladen und tauscht diese äquivalent gegen die Ionen der Härtebildner Calcium und Magnesium aus. Da bei der Wasserenthärtung
lediglich ein Salz (Natursalz) gegen das andere ausgetauscht wird, spricht man auch von einem Neutralaustauscher.
Der Prozess der Wasserenthärtung kann zur Regeneration im Gleichstromverfahren oder Gegenstromverfahren durchgeführt werden.

Für die richtige Auslegung der gewünschten Wasseraufbereitung kontaktieren sie uns. Für Kunden mit den besagten Patronen bieten wir
einen Regenerierservice an.
 


 
                    1/2                 PDF             2/2