Ihr Warenkorb
keine Produkte


Bei Eigenwasserversorgern, welche nicht an das städtische Trinkwassernetz angeschlossen sind, findet die Trinkwasserzufuhr
in der Regel über einen Brunnen statt. Dies kann zu mechanischen Schmutzbelastungen und mikrobiologischen Belastugen führen.

Eisen- und Manganverunreinigungen sind häufig in Brunnenwässern enthalten. Sie führen zur Verschlammung von Rohrleitungen sowie
zu einer Verfärbung des Wassers. Korrosion ist oftmals die Folge.

Im ländlichen Bereichen, in denen viel gedüngt wird, sind oftmahls die Nitratwerte außerhalb der Trinkwasserverordnung. Brunnenbetreiber müssen bestimmte gesetzliche Parameter erfüllen, wenn sie ihr Wasser Dritten zur Verfügung stellen. Für das Entfernen von Keimen, Vieren und Bakterien muss eine UV-Desinfetionseinheit als letzte Stufe nachgeschaltet werden. Mit Hilfe einer aktuellen Wasseranalyse können wir Ihnen Ihre individuelle Anlage empfehlen.


                                                               



Zur Eisenreduktion im Wasser verwenden wir sogenannte Birm Eisenfilteranlagen. Birm ist ein speziell entwickeltes Filtermaterial mit
Mangandioxid als Katalysator. Es beschleunigt die Oxidation von zweiwertigem Eisen zu dreiwertigem Eisen, welches ausfällt und
anschliessend abfiltriert werden kann.



Der Grenzwert für Mangan liegt bei < 2mg/Liter.
Der Grenzwert für Eisen liegt bei < 8mg/Liter.
Der Grenzwert für Nitrat liegt laut der Trinkwasserverordnung bei 50 mg / Liter.

Der Arbeitsbereich des Birm Filtermaterials liegt bei einem pH-Bereich von 6,8-9,0.

Zur Eisen und Manganreduktion im Wasser werden von uns Greensand-Plus Filteranlagen eingesetzt. Greendsand ist ein speziell entwickeltes Filtermaterial, welches vorwiegend aus Aluminiumsilikaten besteht. Glaukonit ist auch bekannt als Greensand.

Dieses Filtermaterial arbeitet in einem pH-Bereich von 6,5 bis 8,5. Aktiviert und rückgespült wird das Filtermaterial durch eine schwache Kaliumpermanganatlösung. Die Regeneration bewirkt eine Nachoxidation in höherwertige Manganoxide der Oberlächenbeschichtung.


 

Nitratfilteranlagen


Nach der Trinkwasserverordnung ist der Grenzwert für Nitrat festgesetzt worden. Demnach dürfen nicht mehr als - 50 mg/l Nitrat vorhanden sein. Um auch nur den Verdacht einer gesundheitlichen Beeinträchtigung auszuschießen, ist der vorgeschriebene Wert unbedingt einzuhalten. Sollte dieser Wert nicht erfüllt sein, sollten Sie mit einer Filteranlage zur Nitratentfernung arbeiten. Als Filtermaterial wird ein stark saurer basischer Anionenaustauscher mit macroporäser Struktur eingesetzt.

Sollten Sie Fragen zur Eigenwasserversorgung haben, erreichen Sie uns unter 02855 / 304 12 62.



 
                  PDF